Schwingklub Fricktal

Sie sind hier:   Startseite > Archiv > 2016 > Schachenschwinget Aarau

Schachenschwinget Aarau

Jürg Mahrer holt den Ehrenplatz

 

Nachwuchs bringt Talent mit

 

Hans Zemp

 

Aarau / Möhlin. Trotz miserablen Wetters beteiligten sich 50 Aktiv- und 129 Nachwuchsschwinger in Aarau am diesjährigen Schachenschwinget. Patrick Räbmatter setzte sich mit einem gestellten Gang gegen Stephan Studinger vor Jürg Mahrer durch.

Das diesjährige Wetter war alles andere als einladend. Trotzdem fanden neben den Schwingern auch 800 wetterharte Zuschauer den Weg auf den Wettkampfplatz. Patrick Räbmatter, Zofingen, gab sich stark, stellte mit dem Oberarther Gast Stefan Kenel, fand aber das Rezept zum Sieg gegen  Kenel Beat und die Aargauer Cédric François, und Franz Kramer sowie den Thuner Michael Leuenberger. Den Schlussgang beendete er mit einem Remis gegen den Aarauer Stephan Studinger, der gegen den Fricktaler Jürg Mahrer beim Anschwingen eine Niederlage kassierte, dann aber vier Kreuzchen auf sein Notenblatt reihte. Der Schlussgang endete gestellt, brachte Räbmatter dank der Vorleistung aber den Tagessieg.

Der Technische Leiter aus dem Fricktal meldete sich zu seinem ersten diesjährigen Einsatz gefreut zurück. Er stellte zwar mit den beiden Gästen Michael Leuenberger und Stefan Kenel. Damit waren aber diejenigen Punkte vergeben, die er nicht machen sollte. Stephan Studinger, Franz-Toni Kenel, Stefan Meier und Franz Kramer mussten die Stärke des Fricktalers anerkennen, auch wenn die Ausmarchungen teilweise dauerten.

Michael Mangold wirkte im Schachen erfreulich angriffig und fit. Besondere Leistungen waren der Gestellte gegen den gewichtige Tiago Vieira sowie der Sieg gegen den Aarauer Michael Schumacher. Damit konnte er allen drei ihm zugeteilten Kranzern Paroli bieten oder sie gar besiegen. Sein Bruder Martin teilte sein Pensum in drei Siege und drei Niederlagen. Stephan Studinger, Stefan Kenel und Samuel Schaffner waren diesmal stärker als der Helliker. Christian Müller und Marco Reimann sammelten ebenfalls wertvolle Punkte für den AMAG-Cup.

Nachwuchs macht Freude

Parallel zu den Aktiven suchten auch die Nachwuchsleute in vier Alterskategorien ihre stärksten. Bei den Jüngsten verpasste der Wegenstetter Tim Schreiber mit seinen vier Siegen den Zweig nur deshalb, weil die Anzahl berechtigter Ränge die Quote überstiegen hätte. Um nur einen Rang musste sich Aron Peter aus Wölflinswil von Schreiber überholen lassen.

Bei den Jahrgängen 2005 / 2006 kämpfte sich die beiden Aaron Jehle, Wittnau, und Tobias Dünner aus Sulz in die Auszeichnungsränge vor. Beide verzeichneten je drei Siege und drei Gestellte. Jehle mit den in zwei Gängen etwas besseren Siegnoten. Recht knapp schwang Lorenz Jehle an den Auszeichnungen vorbei. Cyrill Rippstein, Luis Hasler und die beiden Brüder Jason und Steven Mrose sammelten wertvolle Wettkampferfahrung.

J. MahrerJürg Mahrer, oben, macht gegen den Gast Franz-Toni Kenel die Sache klar.
(Foto: B. Mangold)

Bildergalerie

AMAG Cup

Logo1

Medienpartner

Logo2

Logo3

Nächste Termine:

Jungschwinger:
03.12.2017 Bänzenschwinget, Zofingen
20.12.2017 Schlussschwingen SK Fricktal Schwinghalle Fuchsrain, Möhlin

Aktivschwinger:
20.12.2017 Schlussschwingen SK Fricktal Schwinghalle Fuchsrain, Möhlin

Login